Pastorsgasse 18 – 20
41199 Mönchengladbach
Telefon 02166 - 605900 | Fax 02166 - 681423
Sprechzeiten:
Mo und Di 8:00 – 17:00, Mi und Do 8:00 – 19:00, Fr 7:30 – 13:00

Vorsorge
Empfängnisregelung
Kinderwunsch
Wechseljahre
Tumornachsorge
Harninkontinenz


Viele, auch junge Frauen leiden unter unwillkürlichem Harnverlust, wobei dies leider häufig noch ein Tabuthema ist.

Es werden im Wesentlichen zwei Formen von Harninkontinenz unter-schieden. Bei der Streßharn- oder Belastungsinkontinenz kommt es zum unwillkürlichen Urinverlust beim Husten, Niesen, Treppensteigen oder Lachen.

Bei der Dranginkontinenz stehen das vermehrte Dranggefühl mit oder ohne Abgang von Urin, häufiges Wasserlassen kleiner Mengen sowie nächtliches Wasserlassen im Vordergrund.

Daneben gibt es Mischformen oder seltenere Formen aus dem neurologischen Formenkreis.

Oft geht die Inkontinenz mit einer Beckenbodenschwäche oder Gebärmuttersenkung einher, die durch Schwangerschaften, Geburts-traumata und schwere körperliche Arbeit begünstigt wird. Auch ein ungünstiges Trinkverhalten oder Östrogenmangel im Alter können eine Rolle spielen.

Nach entsprechender Diagnostik, beraten wir Sie gerne über die verschiedenen Therapiemöglichkeiten konservativer, medikamentöser oder auch operativer Art.

Falls Sie sich näher für dieses Thema interessieren, verweisen wir sie gerne auf folgende Internetseiten: www.kontinenz-gesellschaft.de oder www.agub.de

Gynäkologie
Schwangerschaft
Ultraschall
Kinder und Jugendliche
Impfungen